Haus & Grund Lauf
und Umgebung

Simonshofer Straße 18
91207 Lauf a.d. Pegnitz

Tel.: (0 91 23) 9 98 97 80
Fax: (0 91 23) 12 55 3

Jahresmitgliederversammlung 2013
Bericht zur Jahresmitgliederversammlung  
am Montag, 13. März 2013, um 19.30 Uhr
Gasthaus "Zur Linde" (Wollner-Saal), Lauf-Heuchling

Über das rege Interesse an der diesjährigen Jahresmitglieder-Versammlung von Haus & Grund Lauf und Umgebung freute sich die Vereinsführung.
So blickte der erste Vorsitzende, Herr Rechtsanwalt Lothar Schmauß in den sehr gut gefüllten Wollner Saal, als er die zahlreichen Mitglieder und Gäste, Herrn Heller, als Ehrenmitglied, sowie die Referenten Rechtsanwalt Ulrich Weber und Herrn Schneider von der Hausbank München begrüßte.



Jahresbericht des 1. Vorsitzenden

In seinem Jahresbericht konnte der erste Vorsitzende von weiter gestiegenen Mitgliederzahlen berichten. Die 800er-Marke wurde schon am Jahresende deutlich überschritten und aktuell sind 850 Mitglieder zu verzeichnen.

Die Serviceangebote von Haus & Grund Lauf und Umgebung werden rege von den Vereinsmitgliedern genutzt. Herr Schmauß bedankte sich bei Herrn Andreas Bartsch, Herrn Roland Kraft, Herrn Steuerberater Georg Schleicher und seinen Kollegen den Herrn Rechtanwälten Ulrich Weber und Rüdiger Pompl, die die Serviceangebote für den Verein mittragen.

Herr Kraft vertrat den Verein auf den Landesverbandstag in Augsburg und Herr Schmauß nahm am Gesamtverbandstag von Haus und Grund Deutschland teil.

Die vereinsinterne Seminarreihen im Herbst des jeweiligen Jahres wurden gut angenommen und 2012 sprach der Chefjustiziar von Haus & Grund Bayern vor einem vollen Seminarraum über das Thema Nebenkostenabrechnug. Dieses Jahr sind für das geplante Seminar schon viele Anmeldungen eingegangen, sodass bereits über eine zweite Veranstaltung zu dem Thema nachgedacht wird.

Herr Rechtsanwalt Schmauß ging auf verschiedene Punkte der seit 01. Mai in Kraft getretenen Mietrechtsreform ein und gab einen kurzen Einblick über die Vor- und Nachteile der Gesetzesänderung.

Ein wichtiger Punkt was das Mitwirken des Vereins bei der Erstellung des Laufer Mietspiegels, der dieses Monat der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Zusammen mit der Stadt Lauf, dem Mieterverein, Herrn Frieser (Haus & Grund Nürnberg) und dem Direktor des Amtsgericht Hersbruck, wurde der neue Mietenspiegel auf Basis der vom EMA-Institut erhobenen statistischen Daten erstellt. Die konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten ermöglichte einen zügigen Konsens, nachdem die Auswertung der Statistik vorlagen.
Sobald der qualifizierte Mietspiegel vorliegt, wird dieser in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung vorgestellt und besprochen.


Bericht über die Mietdatenbank und den Internetauftritt

Die Mietdatenbank war ein wichtiges Instrument, dass seit 2004  dabei half, Miethöhen zu ermitteln und den Mitgliedern diese Informationen zur Verfügung zu stellen. Nachdem Lauf nach 19 Jahren wieder eine  Mietspiegel veröffentlicht, wird die Mietdatenbank verzichtbar.
Herr Kraft bedankte sich bei allen Mitgliedern, die Daten für die Mietdatenbank zur Verfügung gestellt haben.

Die Homepage des Vereins wird immer besser besucht. Im Vergleich zum Vorjahr wird die Homepage von 255% mehr Personen besucht. Seit April 2012 sind die Informationen zum Verbraucherpreisindex die meistbesuchten Seite. Monatlich verzeichnet dieser Service fast 3.000 Besucher. In Google wird dieses Angebot oft sehr gut auf der ersten Seite gefunden.

Bericht des Kassiers und Revision

Herr Rudolf Patra berichtete über die finanzielle Situation des Vereins. 2012 hielten sich die Einnahmen und Ausgaben die Waage. Auf der Einnahmenseite machten sich die steigenden Mitgliederzahlen positiv bemerkbar.

Die Revisoren lobten die einwandfreie und vorbildliche Kassenführung und schlugen die Entlastung vor,

Sowohl der Kassier, als auch die gesamte Vorstandschaft, wurden von der Mitgliederversammlung einstimmig entlastet.


Antrag: Mitgliedschaft künftig nur mit Bezug der Bayerischen Hausbesitzerzeitung

Die Bayerische Hausbesitzerzeitung informiert zeitnah und kompetent über die Belage von  Haus und Grundeigentümern. Deshalb sollte dieses Informationsmeduim allen Mitgliedern vorliegen. 

Der Antrag, die Hausbesitzerzeitung künftig allen Mitgliedern zuzusenden, fand eine große Mehrheit. Bei drei Gegenstimme wurde der Antrag angenommen.


Wahlen der Vorstandschaft und der Revisoren

Die gesamte Vorstandschaft wurde von der Mitgliederversammlung in Ihren Ämtern bestätigt.



Alte und neue Vorstadschaft von oben und links nach rechts:

Karl Bräunlein         (Verwaltungsbeirat)

Roland Kraft             (Verwaltungsbeirat)

Georg Schleicher     (Verwaltungsbeirat)

Andreas Bartsch       (2. Vorsitzender)

Hans Berns Simon     (Schriftführer)

Lothar Schmauß         (1. Vorsitzender)





Die Revisoren Frau Pöferlein und Herr Hirmke wurden ebenfalls im Amt bestätigt.




Fachreferat von Herr Rechtsanwalt Ulrich Weber zum Thema
"Vorsorgevollmach, Betreuungs- und Patientenverfügung"

Wer vertritt mich, wenn ich nicht mehr dazu in der Lage bin? Diese Frage stellt sich, unabhängig vom Alter. Die Notwendigkeit einer Vollmacht kann sich über einen längeren und kürzeren Zeitpunkt erstrecken.
Der Gesetzgeber sieht lediglich eine Vertretung von Eltern für ihre minderjährigen Kinder vor. In allen anderen Fällen wird ein gerichtlicher Vertreter bestellt sofern man selbst nicht dazu in der Lage ist.

Wenn man dies nicht möchte, ist eine umfassende Möglichkeit eine Vorsorgevollmacht zu erteilen. Hierzu sollte man der Person, die diese erfüllen soll, absolut vertrauen. Die Vorsorgevollmacht ist sofort und uneingeschränkt gültig.
Es gibt keine Formvorschrift, allerdings ist die schriftliche Form unbedingt zu empfehlen. Wenn die Vollmacht auch grundstücks- oder erbrechtliche Belage umfassen soll ist eine notarielle Vollmacht Voraussetzung.

Eine weitere Möglichkeit ist eine Betreuungsvollmacht. Die eingesetzte Person kann in den bestimmten Bereichen für den Vollmachgeber handeln und eintreten. Hier kann eine Person bestimmt werden, die ich selbst auswähle und nicht vom Gericht vorgegeben wird.

Die Patientenverfügung regelt die Vertretung in gesundheitlichen Belagen und  kann mit den beiden vorstehenden Vollmachten kombiniert werden.

In allen Bereichen kann Sie die Kanzlei Schmauß, Weber und Pompl individuell beraten.


14.03.2013
Roland Kraft